Bündnis 90 / DIE GRÜNEN

Kommunalwahl 2014

DIE GRÜNEN wieder in den Stadtrat wählen!


Zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 treten DIE GRÜNEN wieder für den Unkeler Stadtrat an. Erklärtes Ziel ist es, wieder mit zwei Ratsmitgliedern der GRÜNEN in den Stadtrat zu einzuziehen, um eine CDU-Mehrheit zu verhindern, und die bisherige Zusammenarbeit mit der SPD fortzusetzen.

Unsere Kandidaten:

Für den Stadtrat in Unkel stellen sich Ihrer Wahl:

1.Wolfgang Plöger, 56 Jahre, Dipl.-Pädagoge, Honnefer Straße 19
2.Susanne Haller, 33 Jahre, Dipl.-Verwaltungswirtin, Lindenweg 12
3.Robin Syllwasschy, 44 Jahre, Software-Entwickler, Franz-Hermann-Kemp-Str. 8
4.Elena Stemmer, 52 Jahre, Techn. Modelleur, Am Stux
1.Dieter Rasch, 52 Jahre, Angestellter, Backesweg 27
6.Jutta Saß, 53 Jahre, Beamtin, Heinrich-Böll-Str. 8
9.Jürgen Overdieck, 65 Jahre, Dozent Erwachsenenbildung, Bergstraße 15
15.Michaele Weisweiler, 57 Jahre, Bioladnerin, Honnefer Straße 61
5.Michael Stemmer, 58 Jahre, Werkschutzfachkraft, Am Stux
Wolfgang Plöger Susanne Haller Robin Syllwasschy Elena Stemmer
Wolfgang Plöger Susanne Haller Robin Syllwasschy Elena Stemmer

Unser Wahlprogramm:

BürgerInnen selbst entscheiden lassen
Auch in einer parlamentarischen Demokratie gibt es gute Gründe, BürgerInnen über einzelne Vorhaben direkt entscheiden zu lassen. CDU und FWG sehen das ofenbar anders, wenn sie behaupten, sie könnten besser über Bürgschaftsrisien urteilen und Bürgerbegehren deshalb für unzulässig erklären. Wir sind der Meinung, dass Bürgerinnen und Bürger sehr wohl verantwortungsvoll über ihr eigenes Geld entscheiden können. Wir wollen das Instrument des Bürgerentscheids bei grundlegenden Fragen künftig häufier nutzen, um Menschen auch zwischen Wahlen in kommunale Diskussionen und Entscheidungen einzubeziehen. Nur durch echte Beteiligung kann der Politikverdrossenheit entgegen gewirkt werden.
Dem Freibad eine Chance geben
Mehrere hundert BürgerInnen haben in sieben Jahren geschafft, wozu Rat und Verwaltung bis heute nicht in der Lage waren: Eine Kostenhalbierung gegenüber der Verwaltungsplanung zusammen mit einem durchdachten Finanzierungskonzept hat die Wiedereröffnung des Freibades in greifbare Nähe gerückt. Wir wollen diesem großartigen Bürgerprojekt zum Durchbruch verhelfen.
Die Kommunale Energiewende
Die GRÜNEN in der Verbandsgemeinde Unkel sind Vorreiter bei der kommunalen Umsetzung der Energiewende. So haben wir dafür gesorgt, dass die Stromnetze wieder in kommunale Hand kommen. Auch die Änderung des Flächennutzungsplanes zur Ausweisung von Windenergiegebieten geht auf unseren Antrag zurück. Eine Untersuchung zur Nahwärmeversorgung durch Biomassenutzung haben wir ebenfalls initiiert. Klimaschutz ist unsere zentrale Aufgabe. Katastrophen wie in Tschernobyl und Fukushima dürfen sich nicht wiederholen. Auch unsere Kinder sollen eine sichere Zukunft haben. Wir werden uns deshalb weiterhin dafür einsetzen, dass künftig die bei uns verbrauchte Energie komplett vor Ort erzeugt wird. Regionale Energieerzeugung durch Nutzung hier vorhandener erneuerbarer Ressourcen (Wind, Sonne, Biomasse) macht den Bau großer Verteilungsnetze unnötig. Unsere Ziele sind:
• Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes in der Verbandsgemeinde Unkel
• Aufbau von Nahwärmenetzen in den Ortskernen
• Ausbau der regionalen Energieerzeugung
• Konsequente Steigerung der erneuerbaren Energieanteile
• Einsatz energiesparender Techniken in allen öfentlichen Bereichen
• Ausbau der Beteiligung an der Bad Honnef AG
Flächenverbrauch stoppen
Unkel ist die am dichtesten besiedelte Verbandsgemeinde im Kreis Neuwied (490 Einwohner je km², Unkel 625 Einw./km², Rheinbreitbach sogar 680 Einw./km²). Deshalb und angesichts sinkender Geburtenzahlen brauchen wir keine neuen Baugebiete mehr. Die Entwicklung der Ortskerne muss Vorrang vor der weiteren Bebauung und Versiegelung im Außenbereich haben. Für Neubauten ist die Nutzung von Baulücken ausreichend.
Miteinander Leben
Mangelnde Mobilität lässt junge und ältere Menschen aus unserer Region wegziehen. Schon heute stehen in unseren Gemeinden viele Häuser und Wohnungen leer. Wir GRÜNE setzen uns für bessere Verkehrsanbindungen insbesondere nach Bruchhausen, Orsberg und zur Breiten Heide ein – Dörfer dürfen nicht abgekoppelt werden! Bestehende Nahverkehrsangebote wie das Anrufsammeltaxi müssen den örtlichen Bedingungen angepasst und ausgebaut werden.
Erfolgreiche außerschulische Jugendarbeit in den Gemeinden ist nur mit einer professionellen pädagogischen Betreuung möglich. Daher fordern wir die sofortige Neuausschreibung der Stelle des Jugendpflgers.
Wir fordern eine wohnortnahe fachärztliche Versorgung, damit Senioren, chronisch Kranke und Menschen mit Behinderungen ihre gewohnte Umgebung nicht aufgeben müssen. Orts- und Verbandsgemeinden sind mit dafür verantwortlich, dass Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle und sportliche Angebote in unseren Gemeinden ausgebaut werden. Ehrenamtliche Initiativen dazu müssen gefördert werden.
Den Schulstandort Unkel erhalten
Auch bei uns gehen die SchülerInnen-Zahlen seit Jahren zurück. Unsere Realschule plus steht in hartem Wettbewerb zu anderen weiterführenden Schulen in nächster Umgebung. Um die Attraktivität des Schulstandorts Unkel zu steigern, fordern wir GRÜNE vom Kreis Neuwied die Einrichtung einer integrierten Gesamtschule mit Oberstufe. Diese ermöglicht
• gemeinsames Lernen für die ganze Schulzeit statt Auslese und Trennung,
• soziales Lernen durch Erhalt des Klassenverbandes,
• maximale Förderung durch Leistungs- und Neigungskurse innerhalb des Jahrgangs
• und macht aus der Halbtagsschule mit Nachmittagsbetreuung eine echte Ganztagsschule, mit gezielten Übungsstunden in der Klasse, mit den FachlehrerInnen für alle SchülerInnen, statt einer pauschalen Hausaufgabenbetreuung für einige.
Optimierung der Verwaltung
Die immer vielfältiger werdenden Aufgabengebiete der Verwaltung können auf Dauer nicht mehr von kleinen Ämtern abgedeckt werden. Deshalb sind intensive Kooperationen und Aufgabenteilungen mit anderen Verbandsgemeinden unerlässlich. Auch die Möglichkeit der Zusammenlegung von Verbandsgemeinden muss objektiv in Erwägung gezogen werden – ohne Euphorie, aber auch ohne Panikmache.
Die frühzeitige und umfassende Information von BürgerInnen und Ratsmitgliedern muss intensiviert werden, vor allem unter Einsatz neuer Medien.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Unkeler Stadtrat


Im Unkeler Stadtrat sind DIE GRÜNEN bisher mit zwei Ratsmitgliedern vertreten. Wir versuchen grüne Aspekte und Anliegen bei allen kommunalpolitischen Themen zu berücksichtigen. Nicht zuletzt durch die Mitwirkung des grünen 1. Beigeordneter konnten wir Einiges erreichen.

 



Wolfgang Plöger
1. Beigeordneter, Fraktionsvorsitzender
56 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
Dipl. Pädagoge
Honnefer Straße 19
53572 Unkel
Telefon: 02224/70241

Robin Syllwasschy
 



Robin Syllwasschy
Stadtrat
44 Jahre, verheiratet, 4 Kinder
Software-Entwickler
Franz-Hermann-Kemp-Straße 8
53572 Unkel
Telefon: 02224/5375



Haben Sie schon mal eine Sitzung des Stadtrats Unkel besucht? Falls nicht, sollten Sie einmal vorbeischauen. Eine Ratssitzung hat schon manchmal Unterhaltungswert.

Aber im Stadtrat werden auch wichtige Entscheidungen für unseren Ort getroffen. Und wenn Sie als Bürger unserer Stadt nicht direkt am politischen Leben teilnehmen möchten, sollten Sie sich Ihre Vertreter wenigstens genau anschauen.

Als GRÜNE im Rat engagieren wir uns für mehr Ökologie, mehr Familien- und Kinderfreundlichkeit in Unkel. Vor allem liegt uns am Herzen, keine weiteren Bau- und Gewerbegebiete in Unkel zuzulassen. Und wir wollen unsere Gemeinde zur "Bürgerkommune" werden lassen: "Mehr grün - mehr Mitsprache!"

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, können Sie sich gerne bei uns melden.

 

AKTUELLES


Falternacht 2016 in Unkel
[18.05.2016] Die GRÜNEN in der Verbandsgemeinde Unkel laden für Samstag den 4. Juni 2016 ab 21:30 Uhr zu einem interessanten Naturerlebnis ein: Beobachten und Bestimmen von Nachtfaltern ... Mehr »
Kommunal- und Europawahl
[25.05.2014] Am Sonntag, 25. Mai, findet die Kommunal- und Europawahl statt. Die Wahllokale in den einzelnen Gemeinden sind von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Auch die anschließende Auszählung ist öffentlich ... Mehr »
Gegen Bahnlärm!
[19.05.2014] Staatssekretär Dr. Thomas Giese und MdL Elisabeth Bröskamp sprechen zum Thema Bahnlärmgutachten ... Mehr »
Wahlstand in Unkel
[17.05.2014] Am Samstag, 17. Mai, können Sie uns am Vorteil-Center persönlich kennen lernen. Die Wahlprogramme für die Verbandsgemeinde Unkel, für den Kreis Neuwied und für die Europawahl liegen aus. Wir stehen in der Zeit von 10 bis 13 Uhr für Gespräche zur Verfügung.